Cookies

This site uses cookies, for example to provide statistics, or to enable you to post comments. If you don't want that, please, adjust your personal browser to block cookies. (If you do so, the site might not run smoothly anymore.)
I apologise for any inconvenience.

Diese Seite verwendet Cookies, z.B. zum Erstellen von Statistiken, aber auch, um das Posten von Kommentaren zu ermöglichen. Ist dies unerwünscht, bitte den persönlichen Browser so einstellen, dass Cookies blockiert werden. (Es könnte sein, dass dadurch die Seite nicht reibungslos läuft.)
Ich entschuldige mich für eventuelle Unannehmlichkeiten.

12.12.2015

Die Venezianischen Perlen - Prolog (Teil 5)



Mit offensichtlichem Vergnügen setzte sich Gavin in den Stuhl des Chief Inspektors, verschränkte die Arme und fixierte den älteren Mann. 

Ohne davon Notiz zu nehmen, öffnete Stevenson die letzte Datei nochmals. Er fand die Aufnahmen mit dem aus der Garage fahrenden Golf. Aber wo waren die Person auf der Bahre und der Arzt? Stevenson tippte zurück zu der Stelle, wo der Sanitäter die Ambulanz verliess. Er betrachtete den Abschnitt wieder und wieder. Beim sechsten Durchlauf bemerkte er es. 

Er stoppte, vergrösserte das Bild. Da!

Ein Schatten glitt hinter der Ambulanz vorbei. Stevenson durchforstete weitere Dateien, bis er eine mit einem anderen Blickwinkel auf die Ambulanz fand. 

Obwohl die Aufnahme von einer Kamera am hintersten Ende der Einstellhalle stammte, sah man ganz deutlich zwei Gestalten die Ambulanz verlassen, nachdem die Sanitäter im Golf weggefahren waren. Sie stiegen in ein dunkles Auto und machten sich davon.
Stevenson merkte sich die Zeitangabe auf dem Film. Er ging zum Ausschnitt zurück, der den Eingang des Parkhauses zeigte, spulte zur Zeitangabe vor, die mit jener auf dem anderen Band übereinstimmte. Dann liess er den Film normal laufen. Drei helle Autos verliessen das Parkhaus, ein dunkles folgte. 

Stevenson zoomte näher. Er kannte den Fahrer des schwarzen BMWs. Er hatte schon früher mit ihm zu tun gehabt, als ihn seine Firma zur Aufklärung eines Kunstraubs nach Rom geschickt hatte. Damals hatte sich dieser Mann Giuseppe Bianchi genannt. Jetzt sass neben ihm eine blonde Frau im Auto. 

Was war das für ein Kleber an der Windschutzscheibe?
(Fortsetzung folgt)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen