Cookies

This site uses cookies, for example to provide statistics, or to enable you to post comments. If you don't want that, please, adjust your personal browser to block cookies. (If you do so, the site might not run smoothly anymore.)
I apologise for any inconvenience.

Diese Seite verwendet Cookies, z.B. zum Erstellen von Statistiken, aber auch, um das Posten von Kommentaren zu ermöglichen. Ist dies unerwünscht, bitte den persönlichen Browser so einstellen, dass Cookies blockiert werden. (Es könnte sein, dass dadurch die Seite nicht reibungslos läuft.)
Ich entschuldige mich für eventuelle Unannehmlichkeiten.

28.01.2014

Was sonst los war...

Die AUTILLUS GV (Verein Kinder- und Jugendbuchschaffender der Schweiz) am Mittwoch, 22. Januar, war die aufregendste, an der ich je war. Wie jedes Jahr durften wir die Gastfreundschaft des SIKJM an der Georgengasse in Zürich geniessen.

Schon vor der Vorstandssitzung bereiteten Corinne Schroff, Doris Lecher und ich den Apéro vor. Wegen Computerproblemen waren wir noch nicht ganz mit der Sitzung fertig, als die ersten Mitglieder für die GV eintrafen.

Letztes Jahr gewannen wir 10 Neumitglieder, von denen 5 an die GV kamen. Nach den üblichen Verdächtigen wie Kasse (es muss gespart werden!) und Jahresbericht (u.a. toller Atelierbesuch bei Lilly Langenegger und ABRAXAS) ging's Schlag auf Schlag.
Unsere neue Webseite, die bald aufgeschaltet wird, wurde vorgestellt. Ich war wohl nicht das einzige Vorstandsmitglied, dem ein Stein vom Herzen fiel, als am Schluss der Präsentation Applaus ausbrach.
Aber wie würde der nächste Punkt ankommen? Jeder, der schon einmal versucht hat, in einem Sportverein Riegen zu gründen und zu bemannen/befrauen, weiss, wie zäh das sein kann. In letzter Zeit sind dem AUTILLUS-Vorstand Punkte aufgefallen, die in der heutigen Zeit unbedingt behandelt werden müssen, aber die Möglichkeiten des Vorstands übersteigen.
Wir wollten Arbeitsgruppen für verschiedene Bereiche wie "Tarife für Illustratoren/Illustratorinnen", "Pflege Webseite", "Kleinstverlage"… Die Stille im Raum nach unserem Vorschlag währte nur kurz. Dann ging die Diskussion los. Aber wie! Ja, machen wir (!!!). Und bald standen die ersten Mitglieder fest.
Beim obligatorischen Apéro war die Stimmung immer noch energiegeladen. Es fanden sich weitere Mitglieder für die Arbeitsgruppen, Bekanntschaften wurden geknüpft und vertieft, Projekte besprochen. Noch auf dem Heimweg sprudelten die Ideen und die Energie. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so beschwingt nach Hause gefahren zu sein.
S het gfägt!
Schaut also in nächster Zeit ab und zu auf www.autillus.ch vorbei. Es tut sich was bei AUTILLUS.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen