Cookies

This site uses cookies, for example to provide statistics, or to enable you to post comments. If you don't want that, please, adjust your personal browser to block cookies. (If you do so, the site might not run smoothly anymore.)
I apologise for any inconvenience.

Diese Seite verwendet Cookies, z.B. zum Erstellen von Statistiken, aber auch, um das Posten von Kommentaren zu ermöglichen. Ist dies unerwünscht, bitte den persönlichen Browser so einstellen, dass Cookies blockiert werden. (Es könnte sein, dass dadurch die Seite nicht reibungslos läuft.)
Ich entschuldige mich für eventuelle Unannehmlichkeiten.

21.07.2012

Das Geheimnis der venezianischen Perlen (Teil 24)

"Damals lebte ein reicher Händler, dessen einzige Tochter mit einem spanischen Adligen vermählt werden sollte.
Als Hochzeitsgeschenk bestellte der Händler bei einem berühmten Goldschmied ein Geschmeide, das der Schönheit seiner Tochter gerecht würde. Das Resultat waren ein prächtiges Collier mit den passenden Ohrringen. Jedes Glied der Halskette glich einer Blume mit einer Perle umgeben von goldenen Blütenblättern.
Die Hochzeit fand statt und die Tochter folgte ihrem Gemahl zu ihrem neuen Heim in Spanien. Doch das Schiff geriet in einen furchtbaren Sturm und sank.
In den 1960ern wurde das Wrack geborgen und das Hochzeitsgeschenk wieder ans Tageslicht befördert."

"Was hat das mit den Nuzzolos zu tun?", wollte Chris wissen.

"Der Name des Händlers war Luardi. Der Schmuck, den er bestellte, wird die Luardi Perlen genannt. Eben die Perlen, die aus der Ausstellung in Penzance gestohlen wurden."

Als die Überraschung über Daniels Erzählung nachliess, fragte Chris: "Aber wie kann jemand so berühmte Perlen stehlen? Die wurden doch sicher von einer halben Armee bewacht?"

Nicky und Daniel, die beide über den Raub gelesen hatten, grinsten.

"Würde man annehmen. Ja", sagte Nicky.
(Fortsetzung folgt)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen