Cookies

This site uses cookies, for example to provide statistics, or to enable you to post comments. If you don't want that, please, adjust your personal browser to block cookies. (Unfortunately, to my knowledge, Blogger doesn't provide any other means to acchieve this.) If you do so, the site might not run smoothly anymore.
I apologise for any inconvenience.

Diese Seite verwendet Cookies, z.B. zum Erstellen von Statistiken, aber auch, um das Posten von Kommentaren zu ermöglichen. Ist dies unerwünscht, bitte den persönlichen Browser so einstellen, dass Cookies blockiert werden. (Soweit ich weiss, gibt uns Blogger leider keine andere Möglichkeit, dies zu erreichen.) Es könnte sein, dass dadurch die Seite nicht reibungslos läuft.
Ich entschuldige mich für eventuelle Unannehmlichkeiten.

22.11.2014

Serena und die Johanniter (Teil 10)

Eine warme Welle schwappte über Serena, und sie spürte, wie sie rot wurde. Jerome setzte sich neben sie und nahm ihre Hand.
"Wir werden immer Freunde sein. Kein Grossmeister und kein Krieg werden uns je trennen können. Meine Pflichten mögen sich geändert haben, aber ich habe immer noch genug Freizeit."

Es kam anders. Nicht nur, dass sich Jeromes Pflichten änderten, bald hatte niemand mehr freie Zeit. Am Morgen des 18. Mai erklangen Warnschüsse von den Kanonen der Festungen St. Elmo und St. Angelo, die den Eingang zum Grossen Hafen flankierten. Die ersten Ottomanischen Schiffe waren am Horizont gesichtet worden.

16.11.2014

What else has happened...

"Ms Bachmann, are there any English books left? We've sold them all but the people want more," one of my helpers suddenly asked me at the book launch party last Friday.
Nibbles courtesy of my sister's.
But let's start at the beginning.

What a week!

On Monday, I was able to help organise a themed "creative writing" morning at the school in Huttwil. Four intense lessons – not only for the children. We began with a reading from my SJW publication "Die zirkusaffäre" (The Circus Mystery) und from my new whodunit "The Venetian Pearls". Once more, it was impressive to watch the children's reaction to a handicapped protagonist. After that, there was a workshop, and finally I rounded the morning off with a talk about how books are made.
The children and their teacher completely spoilt me. Not only was I welcomed with a poster on the door. It was one of the girls' birthday and she'd made scrummy cup-cakes for everybody. Even for me!

Friday was the big day. Book launch party for DIE VENEZIANISCHEN PERLEN/THE VENETIAN PEARLS. The 5th grade school children and their teacher Fränzi Breitinger helped with the event. One part read

Was sonst los war...

"Frau Bachmann, hat es irgendwo noch Englische Bücher? Wir haben keine mehr, aber die Leute möchten noch welche.", hiess es plötzlich an meiner Buchvernissage vom letzten Freitag.
Aber erst mal der Reihe nach.
Was für eine Woche!
Am Montag durfte ich mithelfen, an der Schule Huttwil einen Themenmorgen "Kreatives Schreiben" zu gestalten. Es waren vier intensive Lektionen – nicht nur für die Schüler. Wir begannen mit Lesungen aus dem SJW-Heft "Die Zirkusaffäre" und meinem neuen Krimi "Die Venezianischen Perlen". Wieder einmal war es eindrücklich, die Reaktionen der Kinder auf einen behinderten Protagonisten beobachten zu dürfen. Danach gab's einen Workshop und zum Schluss noch einen kurzen Vortrag darüber, wie ein Buch überhaupt entsteht.

Ich wurde von den Kindern und der Lehrerin sowas von verwöhnt. Nicht nur, dass ich mit einem Poster an der Tür begrüsst wurde. Eines der Kinder hatte Geburtstag und jedem einen leckeren, selbstgemachten Cup-Cake mitgebracht. Auch mir!

Am Freitag Abend war es dann soweit: Buchvernissage für DIE VENEZIANISCHEN PERLEN/THE VENETIAN PEARLS. Die 5. Klasse Pieterlen von Fränzi Breitinger unterstützte mich tatkräftig. Ein Teil der Klasse las

08.11.2014

Serena and the Knights of St. John (Part 10)

A warm wave washed over Serena and she felt that she was blushing. Jerome sat down beside her and took her hand.

"We will always be friends. No war or Grandmaster will ever separate us. My duties may have changed but I'll still have my share of leisure time."

However, not only did Jerome's duties change, but soon nobody had any free time. In the morning of 18 May, the alarm guns rang out from the forts of St. Elmo and St. Angelo that flanked the entrance to the Grand Harbour. The first ships of the Ottoman armada had been sighted on the horizon.