Cookies

This site uses cookies, for example to provide statistics, or to enable you to post comments. If you don't want that, please, adjust your personal browser to block cookies. (Unfortunately, to my knowledge, Blogger doesn't provide any other means to acchieve this.) If you do so, the site might not run smoothly anymore.
I apologise for any inconvenience.

Diese Seite verwendet Cookies, z.B. zum Erstellen von Statistiken, aber auch, um das Posten von Kommentaren zu ermöglichen. Ist dies unerwünscht, bitte den persönlichen Browser so einstellen, dass Cookies blockiert werden. (Soweit ich weiss, gibt uns Blogger leider keine andere Möglichkeit, dies zu erreichen.) Es könnte sein, dass dadurch die Seite nicht reibungslos läuft.
Ich entschuldige mich für eventuelle Unannehmlichkeiten.

23.05.2015

Lady in Black (Part 1)

He'd been asking for it!

Luke wanted to have another look at the Turkish Lounge right at the top of the tower. He'd liked that best; chambers straight out of Sindbad's Adventures.

"You should have thought of that earlier," his father said. "They're closing in twenty minutes. We haven't been to the turret yet."
Turret, Oberhofen Castle by the Lake of Thun
The turret did look nice – built out into the water, as it was – but how interesting could that be? In the lounge, there were sitting cushions on which you could hold court like a sultan. Scimitars and Daggers adorned the walls. Lamps of brass and colourful glass, almost like Aladdin's, were hanging from the ceiling.

So Luke had fallen behind when his family was strolling through the Summer-Room in direction of the turret.

16.05.2015

Dame in Schwarz (Teil 1)

Orientalischer Rauchsalon, Schloss Oberhofen am Thunersee

Das hatte er nun davon!

Luca wollte sich noch einmal den türkischen Salon ganz oben im Turm ansehen. Der hatte ihm am besten gefallen; wie Gemächer aus Sindbads Abenteuern.

"Das hättest du dir früher überlegen sollen", sagte der Vater. "Sie schliessen in zwanzig Minuten. Wir sind noch nicht im Türmchen gewesen."

Das Türmchen sah zwar von aussen ganz nett aus – so ins Wasser hinaus gebaut – aber was konnte da schon Interessantes drin stecken? Im Salon gab es Divane, auf denen man thronen konnte wie ein Pascha. Da verzierten Krummsäbel und Dolche die Wände. Messinglampen mit buntem Glas, fast wie die von Aladin, hingen an Ketten von der Decke.

Also hatte sich Luca zurückfallen lassen, als die Familie durch den Sommersaal Richtung Türmchen spazierte,

09.05.2015

Unbesungener Held (Teil 4)

"Du Schwein!" Opa ballte die Fäuste.

Der Korporal grinste höhnisch, drehte sich um und zog sich ins Wachthäuschen zurück.

Die Frau fiel auf die Knie und begann, die Reste vom Boden zu klauben.

"Tun Sie das nicht", sagte Opa. "Wir haben noch welches." Er drehte sich zu Hans um, wollte ihn um die zweite Hälfte bitten, aber sein Freund schlang gerade den letzten Bissen hinunter.

"Was?", sagte er auf Opas wütenden Blick. "Ich war auch hungrig."

Opa wandte sich an die Frau. Mit Händen, Füssen und den wenigen Französisch-Brocken, die er beherrschte, gab er ihr zu verstehen, sie solle hundert Meter weiter links, wo ein Bach unter dem Zaun durchlief, auf ihn warten.

Dann rannte er die zwei Kilometer zurück zum Dorf, überredete den Bäcker, ihm für die Hälfte seines nächsten Soldes einen weiteren Laib zu überlassen. Nach einem Umweg durch den Wald erreichte er den Flecken, den er der Frau beschrieben hatte. Es war schwierig, unter dem Zaun durch in Feindesland zu schleichen,

02.05.2015

Unsung Hero (Part 4)

"Swine!" Granddad clenched his fists.
The Corporal sneered, turned and retreated to the guardhouse.
The woman knelt down and began scraping the remains from the ground.

"Don't," Granddad said. "We have some more." He turned to Hans for the other half but his friend was just gulping down the last bite.

"What?" he said at Granddad's angry look. "I was hungry too."

Granddad turned to the woman and with hands, feet and the few French expressions he knew made her understand to wait for him about one-hundred metres to the left, where a brook flowed under the fence.

Then he ran the two kilometres back to the village, persuaded the baker to give him another loaf in exchange for half of his next pay and, after a detour through the forest, reached the spot he'd described to the woman. Granddad had some difficulty sliding under the fence into enemy territory