Cookies

This site uses cookies, for example to provide statistics, or to enable you to post comments. If you don't want that, please, adjust your personal browser to block cookies. (Unfortunately, to my knowledge, Blogger doesn't provide any other means to acchieve this.) If you do so, the site might not run smoothly anymore.
I apologise for any inconvenience.

Diese Seite verwendet Cookies, z.B. zum Erstellen von Statistiken, aber auch, um das Posten von Kommentaren zu ermöglichen. Ist dies unerwünscht, bitte den persönlichen Browser so einstellen, dass Cookies blockiert werden. (Soweit ich weiss, gibt uns Blogger leider keine andere Möglichkeit, dies zu erreichen.) Es könnte sein, dass dadurch die Seite nicht reibungslos läuft.
Ich entschuldige mich für eventuelle Unannehmlichkeiten.

18.10.2014

Serena and the Knights of St. John (Part 9)

Each day, when both of them had finished their duties, Serena and Jerome met near a watchtower, where they had a ravishing view of the Grand Harbour. They spoke about their day and their dreams – and also about the Ottoman attack everybody knew was imminent.

"Guess what, Serena," Jerome shouted as soon as he saw her one evening. Serena could see something important must have happened. Jerome wasn't able to sit down or even stand quietly. He took both her hands and pulled her to her feet.

"I've been appointed to serve the Grandmaster himself!"

"Oh," was everything Serena was able to answer.

"Aren't you happy for me?"

"Of course I am," she hurried to answer, "but won't that service take up more of your time. Will we still be able to meet?"

Jerome laughed. "Do you honestly think I'd let anything stop me from doing that?"
(To be continued)

12.10.2014

What else has happened...

Upcoming Events

"Lüthy, Balmer und Stocker" Nidaugasse, Biel branch
After the invitation to lead another workshop at the "Holiday Pass" in Lengnau, a few more interesting events are coming up.

The workshop "Cinema in Your Head – Story Writing" I was able to lead in Lengnau was fully booked but for one place. It was an absolute joy to be allowed to work with the young authors to be. As opposed to last year's crime writing workshop, we kept the brief more general this time. We talked, for example, about the 5 senses and how to put their impressions on paper. That took us, among other things, onto an eerie walk through an imaginary forest.

One event I'm particularly looking forward to will take place on Wednesday, 17.12.2014 from 15h onwards at the Lüthy and Stocker bookshop, Nidaugasse in Biel. Not only was I treated very considerately when I went to ask if they'd be interested in stocking a few copies of THE VENETIAN PEARLS, and allowed to leave 5 in commission. The man responsible for the English books also asked

Was sonst los war...

Bevorstehende Anlässe

Nachdem ich auch dieses Jahr am Ferienpass Lengnau mitwirken durfte, stehen noch einige interessante Anlässe aus.

Der Workshop "Kino im Kopf – Geschichten schreiben", den ich in Lengnau geben durfte, war bis auf einen Platz ausgebucht. Es war eine absolute Freude, mit den jungen Nachwuchsautorinnen und –autoren arbeiten zu dürfen. Im Gegensatz zum letztjährigen Krimi-Kurs, hielten wir die Vorlage diesmal genereller. So sprachen wir z.B. über die 5 Sinne, und wie man ihre Eindrücke zu Papier bringt. Dabei landeten wir unter anderem auf einem ganz unheimlichen Fantasie-Waldspaziergang.
Ehrenplatz in der Buchhandlung Lüthy, Balmer und Stocker in Biel
Ein Anlass, auf den ich mich ganz speziell freue, findet am Mittwoch, 17.12.2014 ab 15h in der Buchhandlung Lüthy, Balmer und Stocker an der Nidaugasse in Biel statt. Nicht genug, dass ich

04.10.2014

Serena und die Johanniter (Teil 8)

Bevor Graf Manducas etwas erwidern konnte, wandte sich seine Frau erneut an Serena: "Das wäre dann geregelt. Wir wohnen nur ein Stückchen die Strasse hinunter. Jeder wird dir den Weg zeigen können. Wir erwarten dich, sobald du bereit bist. Ich nehme an, du hast Freunde, von denen du dich verabschieden willst."

Dann nickten Graf und Gräfin Manducas dem Kapitän zu und gingen ihrer Wege.

"Hey!", reif Jerome aus. "Das nenne ich Glück. Das Haus der Manducas' ist nicht weit von der 'Auberge de Provence' wo ich mit den anderen Rittern meiner Sektion des Ordens lebe. Wir werden einander öfters sehen." Jerome zögerte und wurde rot. "Vorausgesetzt, du möchtest das", fügte er rasch hinzu.

Serena hatte nicht viel zu erledigen, bevor sie die Galeere verlies, aber da gab es ein paar Leute, von denen sie sich verabschieden wollte. Sie alle gratulierten ihr zu ihrer neuen Stelle. Anscheinend kannte und mochte jeder die Manducas'.

Das Haus des Grafen zu finden, war schwieriger als erwartet.